Marie-Elisabeth Rehn (Text) und Wilfried Messmer (Fotos)

Eine Radtour von Konstanz am Bodensee nach Saverne im Elsass: Aus diesem Kraftakt für trinkfeste Sportmuffel entwickelte sich eine Leidenschaft, die bis heute anhält. Die Erzähler schildern, wie das Radfahren seit fast 25 Jahren aus ihrem Alltag nicht mehr wegzudenken ist.
Dieser „Erfahrungsbericht" aus Radlersicht verdichtet sich zu einer kuriosen Liebeserklärung an das Thurgau. Sanfte Hügel, grüne Wiesen möbliert mit ruhig grasenden Kühen, Äcker, die reiche Ernte versprechen, malerische Bauergehöfte, liebevoll gepflegte Gärten und fast immer glänzen irgendwo in Sichtweite Bodensee und Säntis. Am Straßenrand verblüffen malerische Wegzeichen. Ein Lastwagenreifen, der als Emmentaler Käse verkleidet ist, beglückwünscht öffentlich den Sieger eines Käsereiwettbewerbs, mit Pappstörchen oder riesigen Strohballenpaaren gratuliert die Dorfgemeinschaft zu Geburten und Hochzeiten. Riesengartenzwerge oder Schrottfiguren zeugen von wechselnden Moden der Gartengestaltung. Wollschweine, Lamas und Strauße lassen eine Ahnung von heimlich gehegten ländlichen Sehnsüchten nach Exotik aufkommen.

Marie-Elisabeth Rehn und Wilfried Messmer. Die Rübe fürs Leben: Wie Konstanzer im Thurgau die Liebe zum Radfahren entdeckten. Norderstedt 2009.

ISBN 9-783837-022421. 80 Seiten, 36 Farbbilder. 9,90 €

Das Buch ist im Buchhandel, Libri oder bei entsprechenden anderen Anbietern im Internet erhältlich.